Beweise der Transsexualität

Alles was mit Recht, Politik und Gesetz zu tun hat, fühlt sich hier wohl. Und siehe Unterforum.
Antworten
Katharina
User_in
User_in
Beiträge: 67
Registriert: 20.06.2019, 09:27

Re: Beweise der Transsexualität

Beitrag von Katharina » 05.07.2019, 21:40

*lach* Rentenversicherung, da muss ich auch nochmal hin. Hatte heute ein Schreiben von denen an Herrn Katharina P.
Wann immer gegen das Recht eines Einzelnen verstoßen wird, sollten Tausende da stehen und dagegen protestieren

Linde
User_in
User_in
Beiträge: 145
Registriert: 07.03.2019, 02:16

Re: Beweise der Transsexualität

Beitrag von Linde » 05.07.2019, 23:59

Katharina hat geschrieben:
05.07.2019, 21:40
*lach* Rentenversicherung, da muss ich auch nochmal hin. Hatte heute ein Schreiben von denen an Herrn Katharina P.
Viel Vergnuegen!!!

Thea13
Premium
Premium
Beiträge: 117
Registriert: 24.09.2018, 20:37

Re: Beweise der Transsexualität

Beitrag von Thea13 » 06.07.2019, 07:15

Hallo Mädels,

wenn ich mir so alle Kommentare hier durch lese kann ich jetzt besser verstehen warum mir mein Therapeut mir gleichzeitig mit der Indikation auch schon einmal einen Musterantrag auf VÄ/PÄ in die Hand gedrückt hat.
Auch zeigt es mir, das sich ein DGTI Zusatzausweis doch lohnt.
Ich hatte ihn mir schon kurz nach beginn der Therapie besorgt und er hat mir bis jetzt gute Dienste geleistet.

Leider ist es so, das wenn etwas noch nicht amtlich ist, du keine reale Chance hast das du richtig gegendert wirst.
Da bist du immer auf das Wohlwollen bzw. Verständnis der anderen angewiesen.
Bedenkt immer " auch sie haben nur ihre Vorschriften an die sie sich halten müssen, auch wenn sie selber anders darüber denken ".
Und mit Freundlichkeit kommt Frau immer besser weiter als mit der Faust auf den Tisch zu hauen.



LG Thea

Ava
Administrator_in
Administrator_in
Beiträge: 935
Registriert: 08.05.2018, 21:23

Re: Beweise der Transsexualität

Beitrag von Ava » 06.07.2019, 10:58

Hi,
Thea13 hat geschrieben:
06.07.2019, 07:15
Und mit Freundlichkeit kommt Frau immer besser weiter als mit der Faust auf den Tisch zu hauen.
da kann ich nur uneingeschränkt zustimmen. Mit höflichen, freundlichen und sachlichen Gesprächen haben wir immer schon Öffentlichkeitsarbeit geleistet und sind bislang immer sehr gut damit gefahren. Ob privat im persönlichen Gespräch oder auf Veranstaltungen am Info-Stand, auf der Bühne, in Interviews: Überall gilt halt, dass es auch immer so aus dem Wald herausschallt, wie man hineinruft.

Deshalb haben wir uns auch niemals an Aktionen beteiligt, die gegen etwas sind. Stattdessen haben wir die Grüne Karte für Diversity erfunden. Auf Veranstaltungen ist das immer ein toller Eisbrecher, um ins Gespräch zu kommen. Dabei haben wir übrigens auch bewusst darauf verzichtet, auf das Thema Trans* abzuheben, da Diversity unendlich viele Aspekte hat und jeder Mensch letztlich zugestehen muss, dass Vielfalt eben genau das Menschsein ausmacht.

Viele Grüße

Ava
Selbstbewusstsein ist der Schlüssel zum Leben - 4. Gendertreff Messe & Fachtagung: Samstag, 25.04.2020

dominique78
User_in
User_in
Beiträge: 15
Registriert: 21.06.2019, 10:23

Re: Beweise der Transsexualität

Beitrag von dominique78 » 07.07.2019, 11:36

Hallo,

mir wird immer schlecht, wenn ich bedenke, die seitens mancher Personalabteilungen mit Transleuten herumgesprungen wird. Die einzige Abteilung in unserem Betrieb, die ich als wirklich transphob wahrnehme ist übrigens die tada... Personalabteilung. Es fehlt in Deutschland einfach so einiges an Verständnis für die Belange von Minderheiten... Und wenn ich die Darstellung von Transleuten in den Niederländischen Medien mit den hiesigen Vergleiche, dann wird mir teilweise Angst und Bange. Beeindruckt hatte mich zu meiner Zeit in den Niederlanden als ich eine Reportage mit einer Transfrau sah, bei dieser Reportage ging es aber gar nicht um das Thema trans*. Ich befürchte, dass Darstellungen in Medien immer noch sehr auf Menschen abfärben.

Ich befürchte aber auch, dass so einige Personaler, die Macht, welche sie eigentlich nicht haben, gegenüber Bewerberinnen sehr gerne ausspielen. Geistige Größen habe ich in solchen Abteilungen eher selten gesehen.

Und auf der anderen Seite bedenke, dass unser IT Bereich eigentlich ziemlich queer ist. Vor allem, was auch ziemlich bekannte Namen angeht.

Grüße,
Dominique
Strong angry female

Nathalie
Moderator_in
Moderator_in
Beiträge: 645
Registriert: 10.05.2018, 08:34

Re: Beweise der Transsexualität

Beitrag von Nathalie » 07.07.2019, 13:40

Thea13 hat geschrieben:
06.07.2019, 07:15

wenn ich mir so alle Kommentare hier durch lese kann ich jetzt besser verstehen warum mir mein Therapeut mir gleichzeitig mit der Indikation auch schon einmal einen Musterantrag auf VÄ/PÄ in die Hand gedrückt hat.
Auch zeigt es mir, das sich ein DGTI Zusatzausweis doch lohnt.
Ich hatte ihn mir schon kurz nach beginn der Therapie besorgt und er hat mir bis jetzt gute Dienste geleistet.
Hallo Thea
Mir hat der DGTI Zusatzausweis auch gut geholfen.
Einen Musterantrag zur Namens - und Personenstandsänderung wird es so nicht geben.
Sehr gerne kannst Du meinen Antrag nutzen, den ich auf meiner Webseite unter Anträge und Informationen als Muster bereitgestellt habe.
Schau hier: http://www.nathalie-book.de/

Liebe Grüße
Nathalie
Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deinen Traum.
Denn unmöglich ist nur das, was Du nicht tust.
Achtung ! Die nächste Messe und Fachtagung findet am 25. April 2020 statt.

Thea13
Premium
Premium
Beiträge: 117
Registriert: 24.09.2018, 20:37

Re: Beweise der Transsexualität

Beitrag von Thea13 » 07.07.2019, 19:36

Hallo Nathalie,

danke, habe deinen Link direkt ausprobiert und die Vorlage runtergeladen. Drück mir die Daumen das ich am Mittwoch endlich die Indikation für die HET bekomme. [eusa/pray.gif]

Hallo Dominique,

gib den Leuten aus der Perso eine Faire Chance sich über das Thema mehr und besser zu Informieren. Wenn nötig gib ihnen Info Material und die Internet Adresse vom Gendertreff und habe Geduld auch sie werden es irgend wann begreifen.
Ich habe dieses noch vor mir.
Werde morgen mal einen auf super dösig machen und mal nachfragen ob sie irgend welche Erfahrung mit dem Thema haben, mich aber noch nicht selber outen.


LG Thea

Katharina
User_in
User_in
Beiträge: 67
Registriert: 20.06.2019, 09:27

Re: Beweise der Transsexualität

Beitrag von Katharina » 07.07.2019, 21:00

Thea13 hat geschrieben:
06.07.2019, 07:15

Und mit Freundlichkeit kommt Frau immer besser weiter als mit der Faust auf den Tisch zu hauen.
Ich denke da anders drüber. Ich habe bereits mehrfach die Erfahrung gemacht das ich erst Anträge bearbeitet bekomme, nachdem ich auf den Schreibtisch gestiegen bin. Dads bedeutet nicht, das ich es nicht mehr freundlich versuche, das bedeutet nur, das ich keine 2 freundlichen Folgeversuche mehr mache sondern, beim zweiten mal deutlich mache, das ich mir nicht mehr alles bieten lasse. Und Behörden werden sehr schnell, wenn man ihnen mit Säumnisklage droht
Wann immer gegen das Recht eines Einzelnen verstoßen wird, sollten Tausende da stehen und dagegen protestieren

Linde
User_in
User_in
Beiträge: 145
Registriert: 07.03.2019, 02:16

Re: Beweise der Transsexualität

Beitrag von Linde » 09.07.2019, 03:47

Katharina hat geschrieben:
07.07.2019, 21:00
Thea13 hat geschrieben:
06.07.2019, 07:15

Und mit Freundlichkeit kommt Frau immer besser weiter als mit der Faust auf den Tisch zu hauen.
Ich denke da anders drüber. Ich habe bereits mehrfach die Erfahrung gemacht das ich erst Anträge bearbeitet bekomme, nachdem ich auf den Schreibtisch gestiegen bin. Dads bedeutet nicht, das ich es nicht mehr freundlich versuche, das bedeutet nur, das ich keine 2 freundlichen Folgeversuche mehr mache sondern, beim zweiten mal deutlich mache, das ich mir nicht mehr alles bieten lasse. Und Behörden werden sehr schnell, wenn man ihnen mit Säumnisklage droht
Das ist genau die Vorgehensweise, die ich auch immer mache. Wenn Freundlichkeit nichts bringt, Radau kann es schaffen!

Ava
Administrator_in
Administrator_in
Beiträge: 935
Registriert: 08.05.2018, 21:23

Re: Beweise der Transsexualität

Beitrag von Ava » 17.07.2019, 21:56

Hi,
Linde hat geschrieben:
09.07.2019, 03:47
Katharina hat geschrieben:
07.07.2019, 21:00
Thea13 hat geschrieben:
06.07.2019, 07:15

Und mit Freundlichkeit kommt Frau immer besser weiter als mit der Faust auf den Tisch zu hauen.
Ich denke da anders drüber. Ich habe bereits mehrfach die Erfahrung gemacht das ich erst Anträge bearbeitet bekomme, nachdem ich auf den Schreibtisch gestiegen bin. Dads bedeutet nicht, das ich es nicht mehr freundlich versuche, das bedeutet nur, das ich keine 2 freundlichen Folgeversuche mehr mache sondern, beim zweiten mal deutlich mache, das ich mir nicht mehr alles bieten lasse. Und Behörden werden sehr schnell, wenn man ihnen mit Säumnisklage droht
Das ist genau die Vorgehensweise, die ich auch immer mache. Wenn Freundlichkeit nichts bringt, Radau kann es schaffen!
nun ja, manch träge Organisation muss eben offenbar verschiedene Eskalationsstufen durchleben, bis es mit der Ablauforganisation reibungslos klappt. [laughing/breitgrins.gif]

Viele Grüße

Ava
Selbstbewusstsein ist der Schlüssel zum Leben - 4. Gendertreff Messe & Fachtagung: Samstag, 25.04.2020

Antworten